Sigrid Nunez – Sempre Susan

Erinnerungen an Susan Sontag

Aus dem Amerikanischen von Anette Grube

Aufbau, 141 Seiten, Hardcover

Sigrid Nunez ist 1976 fünfundzwanzig Jahre alt. Sie lebt in New York und möchte Schriftstellerin werden. Die »New York Book Re- view«, für die sie gelegentlich arbeitet, vermittelt ihr einen Job bei einer bekannten Autorin, die praktischerweise ganz in ihrer Nähe wohnt. Ihre neue Arbeitgeberin ist Susan Sontag, die ihre umfang- reiche Korrespondenz ohne Hilfe nicht mehr bewältigen kann. Nu- nez bewundert diese Frau – schon damals eine Ikone – und verliebt sich auch gleich in deren Sohn David. Bald wohnen sie zu dritt. Es sind sehr persönliche Erinnerungen und sie zeigen die Privatperson Susan Sontag. Derartige Bücher können ja unglaublich peinlich sein, nicht so die Erinnerungen von Nunez. Sie fängt das Flair der Stadt ein, beschreibt die damalige Intellektuellen-Szene und erinnert sich an die junge Frau, die sie selbst damals war. Lesenswert!

€ 18,50