Norbert Scheuer – Winterbienen

C. H. Beck, 319 Seiten, Hardcover

Es ist Jänner 1944 in der Eifel. Britische und amerikanische Bomber fliegen ständig Angriffe und Egidius Arimond ist in schwerer Bedrängnis. Als Epileptiker ist er wehruntauglich und bekommt zunehmend Probleme, die für ihn lebensnotwendigen Medikamente zu organisieren.Außerdem beginnt er einVerhältnis mit der Frau des Kreisleiters und wird denunziert.In größte Gefahr bringt ihn allerdings seine Tätigkeit als Fluchthelfer. Egidius ist Imker und schmuggelt jüdische Menschen in seinen Bienenstöcken über die belgische Grenze. Diese unglaubliche Geschichte hat sich so ähnlich wirklich zugetragen, der Autor fungiert quasi als Chronist und wie der Titel schon anklingen lässt, erfährt man sehr viel über die Imkerei und die Bienen.

Norbert Scheuer, ein wunderbarer Romancier, der immer noch ein Geheimtipp ist, hat einen dichten Roman vorgelegt. Ich schätze seinen Stil und besonders sein gemächliches Erzähltempo. Diesem Roman wünsche ich viele begeisterte Leser!

€ 22,70