Im lang erwarteten zweiten Roman von Dörte Hansen geht es um ein kleines Dorf in Norddeutschland, das in den 1970er-Jahren eine Flurbereinigung erfährt. Nicht nur die alten Kastanienbäume und die krummen, engen Straßen fallen dieser Begradigung zum Opfer, auch mancher Einwohner von Brinkebüll findet sich nicht mehr zurecht, nachdem die Landvermesser da waren. Als Erzähler fungiert Ingwer Feddersen, der als Siebenundvierzigjähriger ein Jahr Auszeit von Beruf und Groß- stadt nimmt. Aufgewachsen ist er wie seine betagten Großeltern Ella und Sönke, die Besitzer, im familieneigenen und mittlerweile total verkommenen Gasthof. Ingwer kümmert sich rührend um die beiden Alten und erinnert sich an seine Kindheit und an alle Geheimnisse im Dorf, über die man besser hinwegschwieg. Für ihn ist das Jahr Bilanz und Neubeginn zugleich.

Dörte Hansen

Penguin Verlag, 320 Seiten, Hardcover

€ 22,70